Bodybuilding

Waschbrettbauch Arnold Schwarzenegger, Ralf Möller und viele andere berühmte Schauspieler fanden den Anstoss ihres Erfolges in der von ihnen betriebenen Sportart, dem Bodybuilding (Formung des Körpers). Durch diesen außergewöhnlichen Sport und ihrem daraus ungewöhnlichem Aussehen wurden die Filmproduzenten auf sie aufmerksam. Doch was ist Bodybuilding überhaupt? Wie funktioniert es, wie schwer ist es diese Sportart zu betreiben und welche Risiken oder Gefahren bringt sie mit sich? Der Begriff Bodybuilding beschreibt die Sportart seinen eigenen Körper durch Training mit einem Bodybuilding-Trainingsplan zu verstärken, wobei besonderes Wert darauf gelegt wird, dass man jeden einzelnen sichtbaren Muskel durch gezieltes Krafttraining hervorhebt. Erzielt wird die Gestaltung des Körpers und der Muskeln durch spezielle Trainingsgeräte, wie z.B. Hanteln, Arm- und Beinpressen, um die bekanntesten zu nennen, gepaart mit einem besonderen, auf die Zunahme an Muskelmasse ausgerichtetem Ernährungsplan. Das Training zeichnet sich durch Konstanz aus, wobei nach der Reihe die einzelnen Muskeln in Durchgängen (sog. Sätze) beansprucht werden. Diese Trainingseinheiten werden regelmäßig (z.B. wöchentlich) wiederholt. Je weiter man in die Sportart hineinblickt, desto facettenreicher wird diese. Neben der offensichtlichen Veränderung des äußeren Erscheinungsbildes, das für ihre Anhänger als „ideal“ gilt, betreiben viele die Sportart exzessiv, um an Wettkämpfen und Turnieren teilzunehmen, bei denen man in verschiedenen Gewichtsklassen gegen anderen Bodybuilder antreten kann. Durch eine Jury wird in verschiedenen Wertungsbereichen der Gewinner ermittelt.

Um überhaupt einen überdurchschnittlich muskulösen Körper antrainieren zu können, muss sehr auf die richtige Ernährung geachtet werden. Hierbei wird einerseits die Einnahme von Proteinen forciert, welche für den Muskelaufbau zuständig sind und andererseits auf die erhöhte Aufnahme an Kalorien. Ein Bodybuilder nimmt an einem Tag durchschnittlich das Doppelte an Kalorien zu sich, als ein „normaler“ Mensch täglich verbrauchen würde, um genug Energie für den Gewichtszuwachs durch Muskelmasse stellen zu können.

Jedoch wird der menschliche Körper durch einfaches Training und Laufen nicht in eine Muskelbatterie umgewandelt werden können. Generell hat Bodybuilding nichts mit Ausdauer und Kondition am Hut. Marathonläufer, Zehnkämpfer, Fußballer und Radfahrer trainieren zwar grundsätzlich in einzelnen Sektoren mit ähnlichen Mitteln, jedoch fokussiert sich ihr Training hauptsächlich auf die besagte Kondition. Viel Muskelmasse ist einem Marathonläufer wenig von Nutzen, wenn er kein außergewöhnlich hohes Durchhaltevermögen an den Tag legen kann. Kurzfristige Muskelkraft bringt einen Fußballer auch nicht durch ein 90 Minuten Spiel. Anders ist dies aber beim Bodybuilding. Hier belegen Begriffe wie Ausdauer und Kondition eine Nebenrolle. Rein die Muskelmasse und die damit verbundene Optik ist wichtig. Freundschaftssprüche helfen einem auch nicht unbedingt weiter.

Was es benötigt, um ein Bodybuilder zu werden und ob man geeignet ist, diese Sportart zu betreiben hängt von vielen Faktoren ab. Man braucht den Willen, seinen Lebensstil drastisch umstellen zu können (siehe Sportforum). Außerdem muss man seine Ernährung zu 100% auf den Sport abstimmen und oftmals verstehen Außenstehende diese Opferbereitschaft als Reduktion der Lebensqualität. Ob dies der Fall ist oder nicht ist diskutabel. Fakt ist, dass ein Bodybuilding Shop auf der einen Seite hoch gepriesen und auf der anderen Seite belächelt und kritisiert, zumal sich Doping und Drogenmissbrauch mehr als irgendwo sonst durch diese Sportart zieht. Doch wie überall im Leben, liegt es an jedem selbst, mit welchen Mitteln man zum Ziel kommen will.

Mit Simsalaring ergibt sich auf für Sportler eine idealer Möglichkeit kostenlose SMS zu versenden.

Weiterführende Informationen:
- Wissenswertes über Citro Plus
- Kraftsport
- Fitness
- Günstige Werbemittel
- Wellness
- Fitness Berlin
- Bodybuilding Shop