Der Wettkampf – Ablauf

Wettkampf Neben diversen Wettkampfmodi gibt es einen genormten Wettkapfablauf der sich grob in 5 Gebiete unterteilt.

Runde 1 – Allgemeine Betrachtung und Line up
Zunächst wird das allgemeine Erscheinungsbild der Athleten geprüft. In dieser Runde stellen sich alle Teilnehmer auf der Bühne nebeneinander auf und drehen sich nach Aufforderung der Jury im Uhrzeigersinn. Während der Bewegung sind keine Posen erlaubt. Bewertet werden unter anderem der Gesamteindruck, die Proportionen, Ästhetik und Symmetrie des Körpers.

Runde 2 – Pflichtposen
In dieser Runde wird eine Folge von verschiedenen vorgegebenen Posen von allen Teilnehmern absolviert, welche nach der Reihe vom Jurysprecher angekündigt werden. Hier werden als Beispiel Posen wie „Doppelbiezeps von vorne“ „seitlicher Trizeps“ oder „Latissimus von vorne“ (bei Männern) ausgeübt. Die Pflichtposen werden zeitgleich von allen Teilnehmern und in der gleichen Ausführung auf der Bühne gezeigt. Die genaue Haltung jeder einzelnen Pose ist im allgemeinen Regelwerk fest definiert und muss von jedem Bodybuilder der an einem Turnier bzw. Wettkampf teilnimmt eingehalten werden.

Runde 3 – Vergleichspflichtposen
Die Wertungsrichter haben nun die Möglichkeit sich eine kleine Gruppe an 2-5 Teilnehmern (im internationalen Bereich) vor sich auf die Bühne holen zu lassen. Sie können nach ihren persönlichen Wünschen nun einige Posen vorgeben, welche die ausgewählten Teilnehmer ausüben müssen. Jedes Jurymitglied kann in dieser Runde mehrmals kleine Gruppen zusammenstellen und ihnen Aufgaben zuteilen.

Runde 4 – Posingkür
Diese Runde wird von jedem Teilnehmer individuell absolviert. In ihr wird die vom Athleten im Vorfeld ausgewählte musikalische Untermalung während der Kür abgespielt. Bewertet wird unter anderem die Harmonie zwischen der Musik und den Bewegungen des Bodybuilders, die Übergänge zwischen den verschiedenen Posen und die korrekte Ausführung dieser. Bei Frauen wird zusätzlich Ästhetik und weibliche Ausstrahlung bewertet. Diese Runde variiert in ihrer Ausführung, wenn man internationales und nationales Bodybuilding vergleicht mitunter sehr. Die Posingkür kann nämlich auch in zwei kleine Küren unterteilt werden und von unterschiedlicher Dauer sein (60 / 90 / 120 Sekunden). Nach Ablauf der Zeit, die der Teilnehmer in der Posingkür zur Verfügung stehen hat, muss er umgehend seine Vorstellung beenden und sich von der Bühne entfernen.

Runde 5 – Posedown
Das Posedown ist 5. und letzte Runde eines Bodybuilding Wettkampfes. Sie wird wieder geschlossen in der Gruppe absolviert. Bei vorgegebener Musik durch den Veranstalter hat nun jeder Athlet die Möglichkeit eine individuelle Vorstellung zu bieten, ohne dabei auf vorgegebene Richtlinien und Pflichtposen achten zu müssen.

Im Vorfeld dieses genormten Ablaufes bei Bodybuilding Wettkämpfen wird, falls mehr als die vorgeschriebene Anzahl an Teilnehmer vorhanden ist, eine Vorausscheidung in Form einer Vorrunde veranstaltet. Es existieren außerdem neben Einzel- auch Paarwettbewerbe und Mannschaftswettbewerbe. Zu beachten ist, dass die allgemeinen Regeln im Vergleich zwischen internationalen und nationalen Wettbewerben leicht abweichen. Als Austragungsort sind üblicherweise Sporthallen oder Räume einer Bühneneinrichtunge am besten geeignet. Zusätzlich muss natürlich ein Umkleidungsraum und eine Duschmöglichkeit vorhanden sein, sowie genug Platz im Verhältnis zu den erwarteten Besuchern und der größe des Wettkampfes. Eine ausreichende und gute Beleuchtung wird ebenfalls vorausgesetzt, um einen regulären und unterhaltenden Wettkampf zu gewährleisten.

Weiterführende Informationen:
- Games